Studie: Northvolt-Ansiedlung bringt Westküstenkreisen wirtschaftliche Vorteile

Foto: Northvolt

Jetzt ist es in trockenen Tüchern: Northvolt kommt nach Heide. Die Ansiedlung des schwedischen Batterieherstellers wird der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt an der Westküste beste Aussichten eröffnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des CIMA Instituts für Regionalwirtschaft, die die Tochtergesellschaft der WEP und der EGW -Entwicklungsgesellschaft Westholstein, die „Regionale Kooperation Westküste“, in Auftrag gegeben hat. „Wir wollten rechtzeitig wissen, welche Chancen und Herausforderungen die Ansiedlung von Northvolt für unsere Westküstenregion mit sich bringt. Es ist wichtig, dass wir verlässliche Informationen haben, auf die sich alle wirtschaftlichen Akteure einstellen können“, kommentiert WEP Geschäftsführer Harald Schroers. „Ich freue mich, dass diese Studie weitreichende positive Effekte für die gesamte Westküstenregion, zu der ja auch der Kreis Pinneberg gehört, in Aussicht stellt.“

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie sind in einer Präsentation zusammengefasst und hier abrufbar.

Zurück