Das Corona-Virus hält uns fest im Griff. Es fordert vor allem für Unternehmer und Selbständige drastische Änderungen im üblichen Betriebsablauf. Für einen ersten Überblick über mögliche Hilfen haben wir eine Sammlung mit Links und Ansprechpartnern zusammengestellt.Wir aktualisieren mehrmals täglich. Schauen Sie gerne wieder vorbei!

Sollten Sie weitere Fragen bewegen, wenden Sie sich gerne an uns per E-Mail an heyn@wep.de. Wir versuchen dann, die richtigen Informationen und Ansprechpartner für Sie zusammenzustellen.

(Stand: 09.04.2020, 15 Uhr)

Webinar „Unternehmenskrise durch Corona? Mögliche Szenarien und Handlungsalternativen“

Die WEP Wirtschaftsförderung für den Kreis Pinneberg und die IHK zu Kiel, Geschäftsstelle Elmshorn, bieten ihren Mitgliedsunternehmen ein kostenloses Kompaktwebinar aktuell zu den Auswirkungen von Corona auf die Unternehmen an. Das Webinar wird angeboten von der Buchalik Brömmekamp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung GmbH, Düsseldorf, einem langjährigen Veranstaltungs- und Seminarpartner der WEP.

Weitere Infos und Anmeldung hier.

Wo finde ich aktuelle Informationen zum Corona-Virus?
Beim Robert Koch-Institut gibt es eine Liste von Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavirus.
 
Das Bundesministerium für Gesundheit hat tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus veröffentlicht.
 
 
Welche Hilfsmaßnahmen gibt es in Schleswig-Holstein für Unternehmen?

Landesregierung spannt Schutzschirm zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/Presse/PI/2020/MP/200320_MP_corona_Schutzschirm.html

Sofortmaßnahmen für Kleinstunternehmen nd Selbstständige
IB-SH nimmt Anträge entgegen
Unterstützung der WEP

Informationen der Landesregierung:

www.schleswig-holstein.de

Welche Sofortmaßnahmen werden von der Bundesregierung zur Stärkung der Wirtschaft ergriffen?
Die Bundesregierung hat am 23.03.2020 finanzielle Soforthilfen (Zuschüsse) für kleine Unternehmen in allen Wirtschaftsbereiche sowie Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe bis zu 10 Beschäftigten auf den Weg gebracht.
 
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat auf seiner Internetseite viele Informationen zu Sofortmaßnahmen zusammengestellt.
 
Zu Fragen rund um das Coronavirus ist eine Hotline für Unternehmen eingerichtet worden, die von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter 030 18615 1515 erreichbar ist.
 
Wo finde ich Allgemeinverfügungen oder Erlasse, die im Kreis Pinneberg gelten?

Der Kreis Pinneberg stellt aktuelle Erlasse, Allgemeinverfügungen, Anordnungen oder Verbote/Beschränkungen allgemeiner Natur und Unternehmen betreffend auf seiner Homepage zur Verfügung.

https://www.kreis-pinneberg.de/Coronavirus.htmlwww.kreis-pinneberg.de

Vor, während, nach der Pandemie – was ist wann als Unternehmer zu tun?

Der DIHK bietet eine Checkliste für die verschiedenen Phasen der Krankheitswelle.
https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19098

Ich komme durch die Corona-Krise in eine finanzielle Schieflage.

Finanzielle Hilfen

Soforthilfe des Bundes für Kleinstunternehmen und Selbstständige
https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/

NEU: Soforthilfe des Landes für Unternehmen mit 10-50 Mitarbeiter
https://www.ib-sh.de/corona-informationen/

Die Landesregierung Schleswig-Holstein bietet zusammen mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), der Bürgschaftsbank (BB SH) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft (MBG) verschiedene Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten, wie z.B. Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität, an.

Bitte nutzen Sie für eine Anfrage möglichst die Emailadresse:

Hotline: 0431 5938-133
Jürgen Wilkniß (Leiter Bürgschaftsabteilung), BB-SH
juergen.wilkniss@bb-sh.de
https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de/

Hotline: 0431 9905-3330
Matthias Voigt (Leiter Firmenkunden Finanzierung), IB.SH
matthias.voigt@ib-sh.de

Die Ansprechpartner koordinieren die Förderung von IB.SH, MBG und BB-SH und vertreten jeweils alle drei Institute

 

Kredite für Unternehmen
Ab sofort können Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen, sofern Sie bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren.
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Stundung von Steuerzahlungen, Senkung von Steuervorauszahlungen, Aussetzung von Vollstreckungen
Es werden Erleichterungen gewährt. Unternehmen setzen sich mit am besten mit ihrem zuständigen Finanzamt oder Steuerberatungsbüro in Verbindung.

Informationen zu dem Erlass der Steuerstundungen finden Sie hier: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VI/Presse/PI/2020/200316_steuerstundungen.html

Stundung von Sozialversicherungsabgaben
https://hvnord.de/leistungen/informationen-zum-corona-virus/stundung-von-sozialversicherungsbeitraegen/

 

Ich bin Kleinstunternehmer. Wie bekomme ich finanzielle Unterstützung?
Die WEP unterstützt ab sofort bei der Antragstellung zur "Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Selbstständige 
(Bundesprogramm). Unternehmer wenden sich bitte an WEP Berater Kristian Lüdtke unter Telefon 04120 - 70 77 50.


Nothilfefonds des Landes Schleswig-Holstei

Soforthilfeprogramm für Kleinstunternehmer, kleine Gewerbetreibende und Solo-Selbständige in einer
existenzbedrohlichen Wirtschaftslage: Zuschusshöhe: 2.500 Euro sind für Solo-Gewerbetreibende und
Solo-Selbständige eingeplant. 5.000 Euro für Gewerbetreibende und Selbständige mit 1 bis zu 5 Vollzeitarbeitskräfte
(sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse) vorgesehen. Für Gewerbetreibende und Selbständige mit bis
zu 10 Vollzeitarbeitskräften stehen 10.000 Euro bereit. Diese Zuschüsse werden nur gewährt, soweit Anspruch auf
Zuschüsse bis zur vorgenannten Höhe oder darüber hinaus aus Programmen des Bundes zur Bewältigung der Corona-Krise
nicht bestehen.
Die Bundesregierung hat am 23.03.2020 finanzielle Soforthilfen (Zuschüsse) für kleine Unternehmen in allen Wirtschafts-
bereichen sowie Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe bis zu 10 Beschäftigten auf den Weg gebracht.
Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass das vom Land Schleswig Holstein angekündigte Nothilfeprogramm kurzfristig
starten kann. Es ist vorgesehen, dass die Antragstellung und Abwicklung in Schleswig-Holstein über die IB.SH erfolgt.

Das Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein und die IB.SH arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, eine kurzfristige Antragstellung zu ermöglichen. Wir bitten Sie noch um wenige Tage Geduld. Bitte sehen Sie derzeit von Rückfragen ab. Wir informieren umgehend, wenn die Antragstellung starten kann.
https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/
Nothilfefonds für Kleinstselbständige
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hatte am 18.03.2020 einen "unbürokratischen" Nothilfefonds für Kleinselbständige angekündigt (und explizit auch die Yogalehrerin erwähnt, die keine Kurse mehr geben kann):
Link zum Interview


Verdienstausfälle für Selbstständige und Freiberufler durch Quarantäne
Wer aufgrund von Quarantäne abgehalten wird, dem Beruf nachzugehen, erhält Unterstützung nach dem
Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen
. Danach steht auch
Selbstständigen eine Entschädigung für Verdienstausfälle zu.Die Anträge nach § 56 IfSG sind innerhalb einer Frist von
drei Monaten
nach Beendigung des Tätigkeitsverbots oder der Isolation beim

Landesamt für soziale Dienste
Schleswig-Holstein
Seminarweg 6
24837 Schleswig

zu stellen.

 
Ich bin ein Unternehmen der Hotellerie- und Gastronomiebranche. Was gilt für mich?

Der IB.SH Mittelstandssicherungsfonds soll Hotel-, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe unterstützen, die unmittelbar im Sinne der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein vom 23.03.2020 durch staatliche Verordnung im Zuge der Corona-Krise in einen Liquiditätsengpass geraten sind.
Infos: https://www.ib-sh.de/produkt/mittelstandssicherungsfonds/

 

Der Tourismusverband Schleswig-Holstein hat verschiedene Informationen für das Gaststätten- und Beherbungsgewerbe zusammengestellt:
https://www.tvsh.de/infothek/coronavirus

Infotelefon für Gastronomen
Der Fachdienst Sicherheit und Verbraucherschutz des Kreises Pinneberg beantwortet unter der Telefonnummer 04121/4502-2221 insbesondere Fragen rund um das Thema Gastronomie/Coronavirus und Hygienevorschriften.
Das Informationstelefon ist in der Zeit von Mo. -Do von 8:30 bis 15:30 Uhr erreichbar, freitags von 8:30 - 12:00 Uhr.

Ich bin Kulturschaffender oder Künstler.
Der Landeskulturverband hat einen Nothilfefonds für Künstler*innen und Freischaffende der Kulturwirtschaft ins Leben 
gerufen. Die Hilfe soll noch in dieser Woche schnell und unbürokratisch verteilt werden. Das genaue Verfahren wird
in den kommenden Tagen auf der Homepage www.landeskulturverband-sh.de bekannt. Betroffene können unter der extra
eingerichteten E-Mailadresse kulturhilfe@landeskulturverband-sh.de Interesse bekunden.

Nothilfeprogramm für GEMA-Mitglieder
https://www.gema.de/musikurheber/nothilfe-programm-fuer-gema-mitglieder/
Ich musste mein Geschäft schließen. Was passiert mit meinen laufenden Betriebskosten?

Der Handelsverband Nord veröffentlicht diverse Handlungsempfehlungen und Musterschreiben, z.B.
Merkblatt "Corona und das Mietverhältnis"

Regelungen zum Schutz von Wohnraum- und Gewerbemietern der Bundesregierung
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/regelungen-corona-1733380

Informationen zu den GEMA-Lizenzverträgen
https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/umgang-mit-lizenzvertraegen/

Gelten für Logistikunternehmen aktuell Ausnahmeregelungen?

Die Logistikinitiative Schleswig-Holstein hat die Sonderregelungen im Logistikbereich zusammengestellt:
http://www.logish.egeb.de/downloads/verschiedenes/

Welche arbeitsrechtlichen Folgen hat die Pandemie?

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat Fragen und Antworten zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen in der Corona-Krise zusammengetragen:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Der Unterbnehmensverband Unterelbe-Westküste (UVUW) hat auf seiner Seite ein paar arbeitsrechtliche Fragen beantwortet.
www.uvuw.de

Lesen Sie hierzu den folgenden Leitfaden der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA)  (Die BDA organisiert als Spitzenverband die sozial-und wirtschaftspolitischen Interessen der gesamten deutschen Wirtschaft. Sie bündelt die Interessen von einer Million Betrieben mit rund 20 Millionen Beschäftigten. Diese Betriebe sind der BDA durch freiwillige Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden verbunden.)

Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie

Ich möchte meine Mitarbeiter im HomeOffice arbeiten lassen. Kann ich eine Förderung dafür bekommen?

Das Förderprogramm "Go Digital" fördert bereits „Digitale Geschäftsprozesse“. Das Leistungsspektrum wurde nun erweitert. Ab sofort können auch IT-Dienstleistungen, die die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen zum Ziel haben, offiziell unter Modul 3 beantragt und bewilligt werden. Hierzu zählt vor allem der Aufbau sowie das Einrichten der zugehörigen Hardware. Software, die dabei zum Einsatz kommt und über die gängigen Standards hinausgeht, ist ebenfalls förderfähig. Von der Förderung weiterhin ausgeschlossen sind hingegen reine Investitionsmaßnahmen in Hard- und Standardsoftware, die nicht der Einrichtung von Homeoffice Arbeitsplätzen dienen.

Informationen zum Programm "Go tigital"
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/go-digital/faq-go-digital.html

Ich möchte für mein Unternehmen Kurzarbeit anmelden!

Wenn Unternehmen Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Kurzarbeitergeld beantragen Unternehmer für ihre Arbeitnehmer bei der Arbeitsagentur.

Aktuelle Info zum Kurzarbeitergeld für Unternehmen:

Informationen zum Anzeige- und Antragsverfahren erhalten Unternehmen  über die kostenfreien Arbeitgeber-Hotline:
Tel. 0800 - 4 5555 20 (Mo.-Fr. 08.00-18.00 Uhr)
Hierrüber werden direkt die lokalen Ansprechpartner/innen des Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Elmshorn und ihrer Geschäftsstellen erreicht.

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Beantragung online:
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall
Beantragung telefonisch unter der kostenfreien Hotline: 0800 45555 20

Aktuelle Info zum Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer*innen
https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer

FAQ zur Grundsicherung (ALG II)
https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung

Infos zur Arbeitslosmeldung
https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq

 

Wie verhalte ich mich als Arbeitgeber bei einem Verdachtsfall bei einem Mitarbeiter*in?
Ich gehöre zu den exportorientierten Unternehmen Deutschlands und bin Kunde der Exportkreditgarantien des Bundes.

Das BMWI beantwortet Fragen zu Exportkreditgarantien:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Die Euler Hermes Aktiengesellschaft beantwortet Fragen zu Exportkreditgarantien und Deckungsschutz bei Leistungsstörungen infolge des Coronavirus.
https://www.agaportal.de/news/beitraege/corona#

Findet die Berufsschule statt? Finden aktuell Prüfungen von Azubis statt?

Hierzu hat die für Ihr Unternehmen zuständige Kammer Informationen zusammengestellt:

Industrie-und Handelskammer zu Kiel, Geschäftsstelle Elmshorn,
Telefon: 04121 48770
https://www.ihk-schleswig-holstein.de/news/startseite-old/coronavirus

Handwerkskammern Schleswig-Holstein
https://www.hwk-luebeck.de/betriebsfuehrung/rechtsauskunft/aktuelles/maerz-2020-infos-und-hinweise-zum-coronavirus.htm